Session 2: Crowd sourced planning.

Andrew Nash, Green City Streets

BürgerInnen können mit der Stadt zusammenarbeiten um Probleme in einer Stadt zu lösen. Konkrete Probleme sind meist im Stadtbild und im Transport angesiedelt (Müll, Stau, etc.). Mobile Sensoren werden z.B. bereits verwendet um die Straßenqualität zu prüfen. Durch neue Technologien wie preiswerte Sensoren die Daten produzieren und Open Data Analyse können BürgerInnen unabhängig von Institutionen Services kreieren (zB. Messen von Luftqualität und Verkehrsdichte). BürgerInnen können folglich selbstständig messen und die Daten verwenden, teilen und kontrollieren. Die Nutzung von gaming-Aspekten macht Apps interessanter, insbesondere für jüngere Menschen. Dabei können auch gezielt bildende und informative Inhalte transportiert werden.

Apps ermöglichen aber auch einen direkten Feedbackkanal an öffentliche Einrichtungen. Wie können wir Personen über diese Apps informieren um diese auch zu verwenden? Und wie können die Personen, die sich mit Apps und sonstigem beteiligen, Feedback über die Ergebnisse ihrer Beteiligungsaktivitäten erhalten?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s