BRZ

Die schöne neue Welt der Daten (BRZ-Fachtagung 2014).

Big Data, Datability und Predictive Analytics waren einige der Schlagworte, die am 4.11.2014 bei der diesjährigen BRZ-Fachtagung diskutiert wurden. Neben Daten als Ressource für Wirtschaft und Gesellschaft wurden Fragestellungen rund um Datenschutz, Gefahren und Risiken behandelt. Öffentliche Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft müssen bei dieser komplexen Thematik kooperativ und interdisziplinär zusammenarbeiten. Die Verwaltung will die Daten der BürgerInnen schützen, aber auch sinnvoll nutzen, und die Anforderungen an einen modernen Staat und an dessen Services sind einer Veränderung unterworfen. Ein Schwerpunkt in diesem Zusammenhang war die Rolle der Register in Zeiten von Big Data, zu dem auch ein Round Table-Gespräch unter Leitung von Dr. Peter Parycek, Leiter des Zentrums für E-Governance der Donau-Universität Krems, stattfand. In der Folge eine kurze Zusammenfassung der Keynotes, des Workshops sowie der nachfolgenden Diskussion der Fachtagung.big data realität

Der Blick in die Zukunft datenorientierter Lösungen in der Verwaltung stand im Mittelpunkt der Keynotes – also die Frage, welche Bedeutung Big Data zukünftig im Kontext der Verwaltung spielen wird.

Eröffnung

Dipl.Ing. Roland Jabkowski, Geschäftsführer BRZ

Der Datenstrom des Internets verlagert sich immer mehr auf mobile Endgeräte. Daher wird sich laut Jabkowski mobiles Datenaufkommen in den nächsten vier Jahren verzehnfachen. Weniger als 1 % dieser Daten werden aber tatsächlich ausgewertet, und die Anwendungsmöglichkeiten sind längst nicht ausgereizt. Hier geht es um Gefahren und Risiken für das Individuum, aber auch um Manipulation, Datendiebstahl sowie Grundsätze der Freiheit. Die Nutzung vorhandener Daten bietet für die öffentliche Verwaltung Chancen, beispielsweise bei periodischen Analysen zum Arbeitsmarkt. Die Einsatzmöglichkeiten reichen vom Kampf gegen Wettbetrug im Fußball über den Kampf gegen Terrorismus bis zum Schutz von kritischer Infrastruktur. Ein weiteres genanntes Beispiel war der Anschlag auf den Boston-Marathon – einer der meist dokumentiertesten, aber auch kompliziertesten Tatorte: Das FBI bat in diesem Fall die Bevölkerung darum, alle Smartphone-Aufnahmen zur Verfügung zu stellen, woraufhin die Täter identifiziert wurden. Trotzdem sind alle Terrorakte der Jahre 2010-2013, wie das Publikumsquiz zu Datenmengen zeigte, auf traditionelle Polizeiarbeit zurückzuführen.

(more…)

BRZ E-Government Konferenz 2013

Heute (3. Dezember 2013) findet in der Hofburg in Wien die BRZ- E-Government Konferenz 2013 statt. Um 14:00 startet der Tag mit einer Begrüßung durch DI Roland Jabkowski (CEO BRZ), Dr. Gerhard Popp (in Vertretung von Maria Fekter, BM f. Finanzen) und Mag. Georg Schöppl (Aufsichtsratsvorsitzender BRZ).

Unter dem Motto “Zukunft heißt Kooperation” werden auf der diesjährigen Konferenz gemeinsam mit den KundInnen der BRZ Best Practice Beispiele und behördenübergreifende Zusammenarbeit präsentiert. Neben Vorträgen und Workshops werden Themen-Inseln zu  den unterschiedlichsten Themen-Bereichen (u.a. Finanz, Bildung, Sicherheit, ..) angeboten, welche die Breite der Zusammenarbeit im Bereich E-Government den BesucherInnen näher bringen sollen.

» Programm und Übersicht

Hier, am Blog des Zentrum für E-Governance der Donau-Universität Krems, erfolgt die Live-Berichterstattung zur BRZ E-Government Konferenz 2013. LIVE vor Ort bloggen Dr. Peter Paryczek und DI Dieter Zirnig.

Inhalt

1. Begrüßung und Introduction
2. Podiumsdiskussion
3. Themeninsel: “Crossborder Cooperation”

1. Begrüßung und Introduction

“Was früher die Dampfmaschine war, ist heute die Kooperation in digitalen Netzen”

IMG_20131203_141417

DI Roland Jabkowski (CEO des BRZ) startet seine Begrüßung mit dem Hinweis, dass das Motto der Konferenz “Zukunft heißt Kooperation” eine Würdigung an das österreichische E-Government sei. Als einen wichtigsten Punkt sieht er den scheinbaren Widerspruch von Kooperation und Konkurrenz und argumentiert: “Was die Dampfmaschine in der Industriellen Revolution war, ist die Kooperation in offenen digitalen Netzen von heute”. Es gilt Prozesse zu vereinfachen und ressortübergreifende Vernetzung und Zusammenarbeit zu ermöglichen. Kooperation und Konkurrenz schließen sich damit nicht aus – sie ergänzen sich.

Neben Kooperation bleibt Sparsamkeit ein treibender Faktor, die IT wird eingesetzt um die Kosten in der öffentlichen Verwaltung zu reduzieren, denn der Druck auf dem öffentlichen Budget ist größer denn je. Das IKT-Konsolidierungsgesetz wurde von der Bundesregierung geschaffen, um höchste Effizienz und Effektivität (more…)

BRZ-Event 2012: Katzen (Schrödinger) und Oktopusse (3D)

Am diesjährigen BRZ-Event in der Hofburg wurden u.a. 3D-Drucker aus dem Metalab ausgestellt – ein Projekt, das mich immer wieder fasziniert. Außerdem gab es Parallel-Workshops zu Themen wie Open Government, Social Media oder eHealth sowie einen Vortrag des Quantum-Physikers Prof. Dr. Zeilinger.

2012-12-04 13.01.30

3D-Drucker: An octopus for everyone!

Das 3D-Image2Drucker-Projekt des Metalabs ist Open Source, und Reprap.org ein Community-Projekt. Ein 3D-Drucker kostet momentan ca. 500 USD – der Aufbau von kleinen Werkstücken erfolgt auf der Basis eines kompostierbaren Zuckermaterials.

Nachgefragt werden vorwiegend Ersatzteile oder – gerade zur Weihnachtszeit – kleine Geschenke und Figuren. Ein kleiner Oktopus druckt sich z.B. in ca. einer Stunde. Wir lernen außerdem: Überhänge lassen sich bis zu 45 Grad drucken.

Auf Thingiverse.com lassen sich Unmengen von Druckvorlagen herunterladen – der Produktion sind damit also keine Grenzen gesetzt. Die Designs reichen von Spielfiguren über Ersatzteile für Geschirrspüler zu Schmuck oder personalisierte Verpackungen.

Die Prognose: etwa 2013 könnte man die 3D-Drucker bereits beim Hofer erwerben 🙂 (more…)

eGovernment und IT 2027 – BRZ-Event 2012

Am diesjährigen BRZ KundInnen- und PartnerInnen-Event stande die Herausforderungen des eGovernment, der IT und der Verwaltung mit Blick in die Zukunft im Mittelpunkt. Mit einem Ideenwettbewerb der Futurezone und Donau-Universität Krems blickte man sogar auf das Jahr 2027. Wir werden hier live vom Event bloggen.

Das Programm findet sich hier.

2012-12-04 13.09.52

Begrüßung und Eröffnung

Dipl.-Ing. Roland Jabkowski eröffnete die kleine Zeitreise in die Zukunft, die aufgrund des 15jähigen Bestehens des BRZ auch ein wenig nostalgischer Ausflug war. (more…)

IT-Projekte der Finanzverwaltung – Kamingespräch mit SC Dr. Gerhard Popp

Im Rahmen eines Kamingesprächs des Lehrgangs E-Government an der Donau-Universität Krems präsentierte SC Dr. Gerhard Popp, Leiter der Sektion V – IT, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit des Bundesministeriums für Finanzen die Arbeit der BRZ-Gmbh, die aktuellen IT-Projekte und gab eine Zusammenfassung des Entwurfs zum IT-Konsolidierungsgesetz.

SC Dr. Popp startete seine Ausführungen mit einer Bestandsaufnahme des IKT-Sektors in Österreich:

  • In Österreich können ca. 13.000 Unternehmen dem IKT-Bereich zugeordnet werden.
  • Damit werden 91.000 Arbeitsplätze geschaffen, das sind
  • 3,4 % der Beschäftigten Österreichs, die
  • 8,66 % zum BIP beitragen.

Österreich belegt im aktuellen UN IKT-Readiness Index, Platz 19 und befindet es sich seit Jahren in einer Spitzenposition, hinsichtlich der Umsetzung von IKT-Massnahmen im Verwaltungsbereich.

(more…)