0# Deutsch

govcamp vienna

govcamp_2018_save

(Un-)Konferenz in neunter Auflage

Die “Unkonferenz” govcamp vienna blickt auf eine Geschichte zurück, in der sich zwar das Motto laufend geändert hat, die grundlegende Ausrichtung im Themenbereich Digitalisierung und Verwaltung und der Stil eines Barcamps jedoch die Jahre hindurch erhalten geblieben sind. Mit einer Konferenz hat ein Barcamp gemeinsam, dass aktuelle Forschung diskutiert werden, neue Projekte angebahnt werden können und man sich im Vorfeld registriert . Anders als bei einer Konferenz kann man zwar, aber man muss das Thema, dem man seinen Vortrag widmen möchte, nicht im Vorhinein bekannt geben. Das Programm entsteht aus den Vorschlägen der TeilnehmerInnen am Tag der Veranstaltung „live“ (und sieht dann mitunter so aus). Durch die gemeinsame Festlegung des Sessionplans soll sichergestellt werden, dass genau jenen Themen eine Plattform gegeben wird, die den TeilnehmerInnen wichtig sind. Anders als bei vielen Konferenzen ist die Teilnahme kostenlos.

Motto 2018: Automatisch, praktisch, menschlich – Zusammenarbeit für die Zukunft

Am 30.11.2018 ab 9:00 Uhr in der Stadlauer Straße 56 in Wien (Stadt Wien, MA 01) werden sich Akteure aus Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft über Digitalisierungsthemen austauschen, die sie beschäftigen.

Getreu dem Motto „Automatisch, praktisch, menschlich – Zusammenarbeit für die Zukunft“, soll das Aufstreben künstlicher Intelligenz genauso zum Diskussionspunkt gemacht werden wie andere Bereiche der Digitalisierung. Erfahrungsgemäß gehören zu den behandelten Themen solche aus den Themenfeldern E-Government, Datenschutz und –sicherheit sowie Smart City und Lebensqualität. Das govcamp vienna ist offen für kurze Vorträge oder Workshops, aus denen sich Diskussionen ergeben, die im weiteren Sinn mit Digitalisierung und öffentlicher Verwaltung zusammenhängen.

Wie wird sich Zusammenarbeit zukünftig gestalten, wird man den Kollegen Roboter begrüßen? Wie managt man halb virtuelle, halb physische Teams? Die Interaktion Mensch – Maschine wird immer mehr zum Thema. Wie kann Partizipation mittels sicherer Lösungen (wie Blockchain) aussehen, die ortsunabhängig stattfinden kann? Schaffen wir dadurch mehr Teilhabe für alle und eine gerechtere Gesellschaft? Spielt uns die Automatisierung frei für die wirklich wichtigen Dinge?

Zum Austausch über diese und viele andere Fragen sind alle Interessierten und Aktiven aus der Zivilgesellschaft, VertreterInnen aus Verwaltung, Politik, Wissenschaft und Wirtschaft eingeladen, aktiv an den Sessions mitzuwirken und sich in den Zeiten zwischen den Sessions zu vernetzen.

Eine Disziplin ist oft nicht genug: Perspektivenwechsel

Rechnen Sie mit temporären Verständigungsschwierigkeiten, neuen Einblicken und anderen Blickwinkeln. Stellen Sie sich darauf ein, dass Ihre Argumente auf den Kopf gestellt werden und bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie neue Kontakte knüpfen werden. Open Government, offene Daten, Beteiligung im Rechtsetzungsprozess, Verbesserung der Datenqualität und WienBot sind nur einige der Themen der govcamps der letzten Jahre. So wird aus technischem, rechtlichem und organisatorischem Blickwinkel oder ganz einfach praxisnah diskutiert, woran es Ihrer Meinung nach hakt oder was erforderlich ist, damit die Digitalisierung der Gesellschaft dient. Fragen aus laufenden Forschungsprojekten können genauso Thema sein wie praktische Erfahrungen von Entwicklern bei der Nutzung von Daten der öffentlichen Hand. Wie kann der Einsatz von Technologie die Lebensqualität erhöhen? Was ist dabei zu beachten? Kennen Sie Best Practices, die als Vorbilder fungieren könnten?

Machen Sie sich in einem unserer Rückblicke auf vergangene govcamps ein eigenes Bild von der Veranstaltungsreihe:

Das Wichtigste kurz zusammengefasst

Was? Wann? Wo?

govcamp vienna: Akteure aus Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft debattieren über Digitalisierungsthemen, die sie beschäftigen.

30.11., 9:00 Uhr

Stadt Wien, MA 01 – Wien Digital, Stadlauer Straße 56, Wien

Was muss ich tun um teilzunehmen?

Bitte registrieren Sie sich hier   und geben Sie – wenn Sie mögen – gleich bekannt, was Sie bewegt und worüber Sie sich mit anderen ganz besonders austauschen möchten.

Näheres und Updates werden auch via Twitter oder Facebook ausgesandt.

018/300 WIR Projects: ADEQUATe mit Thomas Lampoldshammer #digi300

#WIR PROJECTS informiert über unsere aktuellen Projekte im Departement.

Thomas Lampoldshammer (Donau Universität Krems, Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung) im schnellen Wordrap über das Projekt ADEQUATe – Qualität von Datenportalen.

Mehr Infos zum Projekt findest Du hier: adequate.at

Researchers: We are Hiring!

To strengthen our team at the Faculty of Business and Globalization/Department for E-Governance and Administration we are looking for a: Researcher (Full-time)

loop

Researcher (Full-time) 38.5 hours/week Advertisement No. SB17-0196

Your tasks

  • Working on research projects and academic studies
  • Developing and soliciting of research projects
  • Contributing to publications and academic articles
  • Independent teaching of courses, holding of exams and tutoring of students

Your profile

  • University degree (Master/PhD or Mag./Dr.) in law, economics, business or social sciences
  • A high degree of interest in research issues of technology and change in the economy, administration and society
  • Affinity for working with new collaborative and digital technologies
  • Excellent German and English language skills
  • Team skills and highly developed communication competences
  • Independent, flexible and proactive work approach
  • Flexibility and willingness to travel

Your perspective

  • Full-time position (38.5 hours/week – flexible working hours) for an initial limited term of two years and a minimum gross monthly salary of EUR 2,676.55 (W3/1 according to the Work and Remuneration Regulations) – we are willing to pay a higher salary according to qualifications and training.
  • An innovative and modern working environment at Campus Krems
  • A cooperative, international and interdisciplinary research and teaching team with a focus on digitalisation of the state, society and the economy
  • Excellent opportunities of continuing education with the University’s own programmes, comprehensive offer of health promotion and Campus Sport; the University’s own child care facility “Campus Kids”
  • Good transport links – Campus shuttle bus from the railway station

Persons with disabilities who meet the required qualification criteria are expressly invited to apply for this position and their applications will be given special consideration.

We look  forward to receiving your application (in German or English) by 7 January 2018.

For detailed information please see (in German) and submitting your application: http://www.donau-uni.ac.at/de/aktuell/jobs/index.php

 

Details about our department: https://www.donau-uni.ac.at/de/department/gpa/index.php

#GovCamp Vienna 2017 Review

Nichts dem Zufall überlassen! lautete das Motto des GovCamp Vienna am 1. Dezember 2017. Bots, Blockchain, Demokratie, Open Data, Privatsphäre und Transparenz – dies waren einige der Themen, die wir beim diesjährigen GovCamp aufgegriffen haben. Wer beschäftigt sich damit in Österreich? Welche Technologien greift die öffentliche Verwaltung auf? Wie kann die Zivilgesellschaft davon profitieren? Hier findest Du unsere Review, ein paar Video-Casts und viele Bilder.

Review

Die #GovCamp Vienna 2017 Review als PDF downloaden!
Die #GovCamp Vienna 2017 Review im Magazine-Style durchblättern (issuu)

Das waren die #GovCamp Vienna 2017 Sessions

  1. Digital Days – Rückblick 2017, Input für Planung 2018 – Nicole Swoboda
  2. data.gv.at – Feedback für künftige Weiterentwicklungen – Robert Harm
  3. Wien Bot – Vom StartUp zum Unicorn – Sindre Wimberger, Betty Schwarz
  4. Open Source und eGovernment CMS Lösungen – Josef Dabernig
  5. communidata.at – Svitlana Vakulenko
  6. eDemokratie – Beyond the Horizon! – Claus-Markus Piswanger
  7. Ist die Digitalisierung ohne entsprechende Strategie möglich? – Hermann Madlberger
  8. Lokale Agenda 21 – Jugend, Partizipation und Demokratie – Sandra Löcker-Herschkowitz, Katja Arzberger und Filip Govaerts
  9. Liquid-Participation.at – Qualitätsstandards für Online-Partizipation? – Ursula Seethaler
    und Max Harnoncourt
  10. Feedback der Wirtschaft zu OGD Aktivitäten Wiens
  11. GovLab Austria – Transparenz und Partizipation in Rechtssetzung
  12. StadtKatalog und der Seestadt-Bot – Philipp Naderer-Puiu
  13. Jugend hackt – Magdalena Reiter
  14. Blockchain – Nutzen für die innovatie Verwaltung – Brigitte Lutz
  15. RIS Verwaltung und Partizipation mittels GIT
  16. Soll Österreich der „Open Government Partnership“ beitreten? – Johannes Lutz
  17. Einsteiger Workshop Virtuelle Realität – Peter Kühnberger

Das sind einige Video-Casts der #GovCamp Vienna 2017 Sessions

Bilder