Veranstaltung

Future e-Democracy, London 2010

Future e-Democracy 2010, London snowed in! http://www.headstar-events.com/fdem10/

“Engagingly Different”

Steve Thompson, from the Institute of Digital Innovation(University of Teesside) initiates the conference with a keynote  on an alternative perspective on inclusion.

Involving people is more difficult than you expect as people will not just turn up. Engagement is a two-way street, and it needs to engage both the community and the decision makers. So, digital inclusion needs to consider on the one hand digital relevance, and on the other, promote digital enthusiasm.

(more…)

Ankündigung: E-Government als Treiber der Verwaltungsreform – Ein Informationsabend

Univ.-Prof. Matthias Karmasin (Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft, Universität Klagenfurt) erklärte am BRZ Kundenevent, dass der Einsatz von Informationstechnologie der öffentlichen Verwaltung Kosten sparen hilft und gleichzeitig die Qualität der Serviceleistung für BürgerInnen steigen kann. Dabei bleibt es unabdingbar auf jene Bevölkerungsschichten Rücksicht zu nehmen, die der fortschreitenden Technologisierung nicht folgen wollen oder können. Zudem vergiften die unter den Stichworten Effizienz und Effektivtät diskutierten Überlegungen für zukünftige E-Government-Lösungen oft das Diskussionsklima, da der Staat nicht wie ein Unternehmen geführt werden kann: Als Sozialstaat muss er hoheitliche Aufgaben übernehmen, die jenseits der Begriffe Unternehmen und BürgerInnen angesiedelt sind.

E-Government vereint viele Disziplinen

Neben dem Spannungsfeld von “Staat als Unternehmen” vs. der “sich kümmernde Staat” vereint der Begriff E-Government außerdem eine Menge an Wissenschaften unter sich, z.B. Recht, Informationstechnologie, Soziologie, Kommunikationswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Hier den Überblick zu bewahren und letzendlich zukunftstaugliche Entscheidungen zu treffen ist eine Herausforderung.

Wir haben daher unsere E-Government-Ausbildung reformiert. Zeitlich – um den Anforderungen der arbeitenden Bevölkerung entgegenzukommen; und inhaltlich – um noch besser am Puls der Zeit zu sein und uns den Herausforderungen von Morgen lösungsorientiert zu nähern.

Informationsabend

Besuchen Sie uns am 5. Oktober 2010, 17:30 Uhr am Informationsabend E-Government Weiterbildung im Palais Porcia (Wien) und erfahren Sie vor Ort, wie E-Gvoernment-Weiterbildung als Werkzeug der Verwaltungsreform eingesetzt werden kann.

Workshop: Interdisciplinary Perspectives on eParticipation

Am 3. Juli 2009 fand im ICT&S Center der Universität Salzburg der Workshop “Interdisciplinary Perspectives on eParticipation” statt. Conference Chair war Dr. Ursula Maier-Rabler.

Der Workshop war eine Tagesveranstaltung des ICT&S Centers in Kooperation mit dem Demokratiezentrum Wien. Der Workshop gab den TeilnehmerInnen Raum für Austausch, Diskussion und Vernetzung zum Thema eParticipation. Ziel der Veranstaltung war es, eine Plattform für die österreichische eParticipation-Gemeinschaft zu konsolidieren und zu erweitern, und sich im Bereich der eParticipation-Forschung in Österreich um eine verstärkte Interdisziplinarität zu bemühen.

ICTandS

(more…)

Globale Wertschöpfungsketten

network_120x157

Impulsreferat mit anschließender Diskussion

Veranstaltungsort: Palais Porcia
Termin: 21.05.2007
Beginn: 19:30

Prof. Helmut F. Karner spricht über den Status Quo globaler Wertschöpfungsketten.

(more…)

Mobile Broadband Wireless Access: Wird Breitband drahtlos?

serentschy_georg_1_120x80

Veranstaltungsort: Donau-Universität Krems
Termin: 08.06.2005
Beginn: 19:00
Dr. Georg Serentschy analysiert im Kamingespräch die Zukunft von Breitband im Internet.

Dr. Georg Serentschy ist Managing Director der Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH.

Seine persönlichen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Marketing und Vertrieb, Strategie und Finanzierung für Festnetz-, Mobilfunk- und Internet-Service-Provider.

Darüber hinaus beschäftigt sich Hr. Serentschy intensiv mit den zukünftigen Entwicklungen sowie Technologietrends am Telekommunikationsmarkt.

Seine Projekterfahrungen konnte Herr Serentschy insbesondere im Rahmen von Projekten für Mobil- und Festnetzbetreiber sowie für die Telekomequipmentindustrie sammeln.

Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH