Symposium

Digitale Transformationen

Symposium und Buchpräsentation mit Abschlussdiskussion

Die Tagung am 29.11.2018 setzt sich mit der bereits angelaufenen technologischen Revolution auseinander, die unsere Art zu arbeiten und zu leben verändert und unsere gesamte Kultur massiv beeinflussen wird. Diese ist mit früheren technologischen Revolutionen nicht vergleichbar, weil Artificial Intelligence, Genetic Engineering und Robotik in ihrer ineinandergreifenden Dynamik rascher und tiefgreifender sind als jede technologische Umwälzung zuvor. Erstmals in der Geschichte der menschlichen Zivilisation ersetzen Maschinen nicht bloß menschliche Muskelkraft, sondern das menschliche Denken und Analysieren. Damit steht nicht weniger als die fundamentale Rolle des Menschen im Universum und sein bestimmender Einfluss auf den Gang der Zivilisation zur Disposition.

Symp2
Während die gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Realitäten von der Komplexität einer wachsenden Zahl von ihren Wechselwirkungen immer unübersichtlicher werdenden Faktoren bestimmt werden, versuchen Politik und Wirtschaft verzweifelt, die lineare Gestaltungslogik des Industriezeitalters aufrechtzuerhalten. Und auch das Bildungs- und Wissenschaftssystem funktioniert weiterhin nach den Prinzipien von Fragmentierung des Wissens und intellektueller Arbeitsteilung. Während in den Feuilletons seit Jahrzehnten in regelmäßigen Abständen die Krise der Wissenschaft und der WissenschafterInnen beklagt wird, entstehen wissenschaftliche Karrieren immer mehr entlang quantitativer Indikatoren, die Selbstreferenzialität und inhaltliche Verengung begünstigen.
In einer von Artificial Intelligence, Digitalisierung und Robotik geprägten Welt wird der Mensch nur noch durch vernetzende kreative Denkprozesse gesellschaftliche und wirtschaftliche Wirkungskraft erzielen können, also durch Prozesse, die auf bisher ungedachte oder als undenkbar gehaltene Weise Verbindungen zwischen bekannten und daher zunehmend automatisierten Handlungs- und Wissensfeldern herstellen. Die Veränderung von Arbeit, Bildung und Freizeit wird ebenso wie die Veränderung unserer Gesellschaften durch interne demografische Entwicklungen und durch Migrationsbewegungen neue soziale Herausforderungen im Zusammenleben der Menschen als Handlungsfelder eröffnen.

E-Government: Weiterentwicklung und Sicherheit

ausgangslogo_kleiner_2008

Mehr als 300 TeilnehmerInnen besuchten die dreitägige “E-Government Konferenz 2008” und das Symposium “Vis!t – Verwaltung intergriert sichere Informationstechnologie”. Erörtert wurde die künftige Entwicklung von E-Government in den Gemeinden. Hier soll  E-Government umfassende Services anbieten und BürgerInnen mit maßgeschneiderten informationen versorgen. Selbstverständlich waren auch Sicherheitsaspekte ein wichtiger Teil der Vorträge und Workshops.