INSIGHTS

offenewahlen

Offene Wahlen

“Das wichtigste ist die Integrität”

Sessionname: Offene Wahlen
Host: Stefan Kasberger


GovCamp 2016 – Alle Sessions
GovCamp Vienna 2016
Digitale Kompetenzen junger Menschen
MyData in Verwaltung – Jetzt will ich’s Wissen
Cityapp Wien
WienBot
Informationsfreiheitsgesetz – fragdenstaat.at
Offene Wahlen

In Österreich wurde kürzlich viel über Wahlen und der Abwicklung diskutiert. Bei Wahlen gibt es mangelnde Transparenz. Das wichtigste bei Wahlen ist die Integrität der Wahlen. Es ist wünschenswert, dass die Zivilgesellschaft Zugang zu den Daten hat, und nicht nur die Informationen einsehen kann. Derzeit gibt es Zugang zu zuwenige Daten.

Bei Wahlen gibt es Daten zur Vorbereitung. Durchführung und Nachbereitung. Aktuell bekommt man nur die Ergebnisse auf Gemeindeebene, aber nicht auf Sprengelergebnisse; in Wien erhält man jedoch Sprengelergebnisse.

Die Daten des BM.I werden in einer Excel-Datei veröffentlicht, jedoch steht keine Lizenz dabei. Deshalb muss angenommen werden, dass die Daten nicht kommerziell genutzt werden können. Es wäre wünschenswert diese Daten mit Creative Commons als Open Data zugänglich zu machen.

‘Open Knowledge Österreich’ hat sich diesbezüglich mit einem offenen Brief an das BM.I gewandt, um nach der Wahl Zugriff auf die Daten zu erhalten. Das BM.I hat auch tatsächlich darauf reagiert und die Forderungen werden intern geprüft. Wichitg ist, dass sich die Zivilgesellschaft auch hier für eine offenere Gesellschaft engagiert.

Weitere Informationen

cedem-community

Join us at the Conference for E-Democracy and Open Government 2016 in Asia or Submit for 2017 in Austria

In 2007 the Centre for E-Governance began organising conferences on e-democracy and public administration and since  2014, CeDEM is also held biennially in Asia.

We invite individuals from academic and applied backgrounds as well as business, public authorities, NGOs, NPOs and education institutions to join us and submit their work to the topics addressed in the tracks. We welcome interdisciplinary and critical approaches to the conference topics. (more…)

pp-update

Digitalisierung: Die Geschwindigkeit überrascht uns selbst

Die neue Ausgabe unseres Magazins Upgrade mit dem Titel “Wirklich automatisch – Digitalisierung & Automatisierung” beleuchtet die Auswirkungen der Digitalisierung auf unser Wirtschaftsmodell und unsere Arbeitswelt und fasst auch die Expertise der Donau-Universität Krems in Forschung und Lehre zum Thema Open Data und E-Governance zusammen.

Über die Effekte des Netzwerkkapitalismus und die Demokratisierung von Information sprechen Peter Parycek, Professor für E-Governance und Roland Scholz, Gastprofessor am Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement:

001

002

 

Weitere Artikel vom Department
Artikel zum Projekt SmartGov von Malgorzata Zofia Goraczek und Artikel zu neuen E-Government-Lösungen/Zwischen Mensch und Technik von Johann Höchtl.

20160628_151814-1

Open4Data.at Contest – Preisverleihung

Am 28. Juni 2016 ging die Preisverleihung des Open4Data-Contests im Kongresssaal des Bundeskanzleramts über die Bühne. Die Donau-Universität Krems war hierbei als wissenschaftliche Begleitung beteiligt. Bei der Preisverleihung wurden die PreisträgerInnen von Staatssekretärin Muna Duzdar ausgezeichnet. Die Challenge-PartnerInnen überreichten die Preise in den einzelnen Kategorien: Ideen, Datensätze und Lösungen. Darüber hinaus wurden zahlreiche Publikumspreise (sowie auch Preise an FeedbackgeberInnen) übergeben.

Zu den Gewinnern und Auszeichnungen!

Am 28. Juni 2016 fand die Preisverleihung "Open4data.at challenge 2016" statt.

Am 28. Juni 2016 fand die Preisverleihung “Open4data.at challenge 2016” statt. Bildquelle: BKA/Christopher Dunker

Mehr Informationen zum Wettbewerb und zu den GewinnerInnen finden Sie auf: open4data.at. (more…)

Suddenly, my work project became more interesting :-)

…or embedded into current politics. It often does, being related to new technology, media and political decision making etc. 🙂 I was transcribing qualitative interviews for a university project on electronic participation last night. When I finished the last one at about 7am, the subject suddenly became more significant for current politics due to the EU referendum results. One of the project goals is to evaluate tools for direct democracy, and to find out which democratic processes (from the Austrian referendum/Volksbegehren to other forms of decision-making, co-decision or participation) would be suitable for an electronic or online version – including assessing the user perspective. (more…)