15166600937_cf51a8a058_z

FIWARE – Auf dem Weg zur Europäischen Verwaltungscloud?

FIWARE ist ein 400 Millionen Euro schweres EU gefördertes Projekt mit der Zielsetzung, eine Cloud-Architektur für Europa zu generieren. Obwohl das Projekt bereits seit 2014 aktiv und operational ist, ist es in der Österreichischen Verwaltungslandschaft und unter Start Ups weitgehend unbekannt. Wir haben uns FIWARE näher angesehen.

FIWARE soll mittel- bis langfristig eine Alternative zu Cloud-Anbietern aus dem US-Amerikanischen oder – zunehmend – asiatischen Raum darstellen. Zu lange wurde das Thema Cloud nicht-europäischen Anbietern überlassen mit der Konsequenz, dass das notwendige Know-How in der Konzeption von Cloud Diensten und Services und somit die Wertschöpfung nicht in Europa erfolgen.

Was ist FIWARE?

Bei der Frage nach „was ist FIWARE?“ kann Grundlegend zwischen der Infrastrukturkomponente unterschieden werden, in welcher Speicher, Rechenleistung und IKT-Basisdienste wie Authentifizierung und Sicherheitsdienste fallen. Daneben gibt es ein umfangreiches Förderprogramm in welchem Startups möglichst effektiv FIWARE-Komponenten  verwenden sollen um die Eigenschaften und Dienste der Cloud kennen zu lernen.

FIWARE für die Verwaltung

FIWARE hat dabei keine ausgesprochene Zielgruppe im Fokus, bei Betrachtung des Webauftritts wird aber klar, dass kollaborative Kreativität gefragt sind. Verwaltung und Öffentlichkeit sind somit gleichermaßen angesprochen, sich mit der Plattform auseinanderzusetzen. In einem Positionspapier der BLSG Arbeitsgruppe wurde bereits 2011 der strategische Weg der Österreichischen Verwaltung in Richtung Cloud skizziert. Datenschutzbedenken, fragliche Integration in bestehende Infrastruktur und wirtschaftspolitische Überlegungen ließen allerdings bisher eine flächendeckende Umsetzung nicht zu. Mit der Europäischen Cloudarchitektur FIWARE ist eine erneute und intensivere Beschäftigung mit der Frage nach einer Cloud der Verwaltung jedenfalls höchst aktuell.

FIWARE – Was ist drinnen

Am Department für E-Governance in Wirtschaft und Verwaltung haben wir uns intensiv mit FIWARE beschäft und einige Komponenten auf ihre Anwendungstauglichkeit überprüft. Diese Erfahrungen haben wir in einem Workshop der ADV vermittelt

und stellen diese Expertise unseren Partnern zur Verfügung. Die Zukunft der IKT in der Verwaltung wird in weiten Bereichen jedenfalls Cloud lauten. Aktuell sind sämtliche Services von FIWARE kostenfrei zu benutzen und über einen Request können zusätzliche Ressourcen beantragt werden. Es wäre Schade würde Österreich und Europa die Chance nicht nutzen hier spielerisch Erfahrungen im Umgang mit der europäischen, erweiterbaren, sicheren und weitgehend anbieterneutralen Cloudinfrastrukur zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s