BRZ-Event 2001 #brz11

Am 29.11.2011 fand in der Hofburg Wien das BRZ Kunden- und PartnerInnen-Event statt. Unter dem Motto „Vernetzte Verwaltung“ und „Österreich rechnet mit uns – IT-Trends in der öffentlichen Verwaltung“ hat man sich dieses Mal auch Themen wie Social Media und Open Government verschrieben. Aber auch andere Bereiche wie Cyber Security oder Green IT kamen zur Sprache.

Neben dem Begrüßungsstatement von Frau Bundesministerin Dr. Beatrix Karl und einer Key Note von Mathematik Professor Dr. Rudolf Taschner gab es Round Table-Gespräche mit VertreterInnen aus Verwaltung und IT-Wirtschaft. Praxisnahe IT-Workshops ergäzten das Programm.

Geschäftsführer des BRZ DI Roland Jabkowski betonte, dass die IT künftig dorthin kommen wird, wo AnwenderInnen sich bereits aufhalten. Er stellte drei IT-Trends vor, die für die öffentliche Verwaltung relevant sind: Cloud Computing, Mobility und Social Media. Das allgemeine Sicherheitsbedürfnis sei in den letzten Monaten stark angestiegen, insbesondere Datensicherheit und die Entwicklung moderner IT-Systeme stehen dabei auf gleicher Stufe.

Statement Dr. Beatrix Karl

Bundesministerin Dr. Beatrix Karl zeichnete die Anfänge der Zusammenarbeit mit dem BRZ seit den 70ern nach und sprach über die Zusammenhänge von Justiz, Sicherheit und IT. Erwähnt wurde außerdem die Position Österreichs im Spitzenfeld im Bereich eGovernment. Diverse Vorhaben im IT-Bereich stehen im Zeichen von Bürgerservice, Effizienz und Sparsamkeit. 2012 wird z.B. das neue Grundbuch in Betrieb gehen. Angesprochen wurde auch die verstärkte Nutzung von Sozialen Medien im Spannungsfeld von Datenmissbrauch und den Chancen eines klugen Umgangs. Karl sieht darin eine Annäherung von BürgerInnen an die IT, die die Vorbedingung für die Entwicklung neuer Services ist. Sie strich außerdem heraus, dass im die Verfahrensdauer im internationalen Vergleich sehr gut abschneidet. Große Anstrengungen auf internationaler Ebene werden z.B. im Hinblick auf die Vernetzung von Registern unternommen.

Neben dem bereits seit mehr las 10 Jahren existierenden elektronischen Rechtsverkehr werden 2012 die blauen und weißen Behördenbriefe   elektronisch zugestellt und die Justizministerin erwartet sich Einsparungen in Millionenhöhen

Bei der Absicherung der Daten vor Angriffen von Außen rechnet die Ministerin mit dem Sicherheits- Know-How des BRZ.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s