E-Government-Konferenz 2010: Programm und Update

Der Countdown läuft: Am Freitag, den 5. 2. 2010 findet die E-Government-Konferenz in Wörgl mit dem diesjährigen Gemeindeschwerpunkt statt. Wir werden im Blog von der Veranstaltung berichten und möchten Sie auf einige Neuigkeiten hinweisen.

Nehmen Sie online teil!

Wer vor Ort nicht dabei sein kann, kann sich dennoch interaktiv einbringen.  Wir sammeln alle vor oder während der Konferenz gestellten Fragen auf Twitter oder in den Kommentaren und stellen Sie an die Vortragenden oder DiskussionsteilnehmerInnen. Die Antworten werden auf Twitter bzw. in diesem Blog gepostet.

Follow us: e_society
Hashtag: #EGovK10

Gestalten Sie z. B. die Diskussion zu Beginn der Konferenz mit!

Podiumsdisskussion

Zur Einstimmung diskutieren Mag. Karin Hakl, Harry Gatterer, Bgm. Arno Abler, Mag. Ernst Schöpf, Mag. Dr. Peter Parycek und Christian Rupp im Rahmen einer Podiumsdiskussion über das breit gefächerte Konferenzthema.

Aktuelles Programm

9:00     Registrierung und Willkommenskaffee

9:30     Begrüßung und Eröffnung

9:30     Podiumsdiskussion

  • Mag. Karin Hakl, Abgeordnete zum Nationalrat
  • Harry Gatterer, Geschäftsführer Zukunftsinstitut Österreich
  • Bgm. Arno Abler, Wörgl
  • Mag. Ernst Schöpf, Präsident Tiroler Gemeindeverband
  • Mag. Dr. Peter Parycek, MSc, Leiter Zentrum für E-Government, Donau-Universität Krems
  • Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich

11:00   E-Government für Gemeinden
Christian Rupp, BKA & Dr. Peter Parycek, Msc, Donau-Universität Krems

11:00   E-Government Aktivitäten im Land Tirol mit Gemeindebezug
DI Erwin Weitlaner, Land Tirol

11:20   Pause

11:40   Referenzstädte-Initiative „Digitale Städte“
Dr. Ronald Sallmann, PuMa

12:00   Praxisbeispiel Referenzstadt Wörgl
Bgm. Arno Abler

12:20   Gemeindebund Kommunalnet
Dr. Martin Huber, Österreichischer Gemeindebund

12:40   Mittagspause

13:40   Rechtliche Aspekte des E-Government
Dr. Peter Parycek, MSc, BKA

14:00   Help.gv. – Angebote für Gemeinden
DI Peter Reichstädter, BKA & Al Mag. (FH) Reinhard Haider, Stadt Kremsmünster

14:30   Mobile Bürgerkarte & E-Zustellung
DI Peter Reichstädter, BKA & Lukas Fetz, IT-Leiter Stadt Bregenz

15:00   Messung des Erfolges von E-Government mit dem Public IT Assessment Framework
Univ.-Prof. Dr. Kurt Promberger, Mag. Diana Korndorf, Zentrum für Verwaltungsmanagement

15:20   Pause

15:40   Wissensmanagement in der Gemeinde
AL Franz Haugensteiner, MSc

16:00   Ausbildungsprogramm des BKA für Gemeinden
Dr. Peter Parycek, MSc & Dr. Arnold Schoba, BKA

16:20   Wildbachbetreuung – Naturgefahrenmnagement via WEB
DI Dr. Dieter Stöhr, Abt. Forstorganisation, Land Tirol

16:40   Resumée der Konferenz und Verlosung der Ausbildungsgutscheine

17:00   ENDE der Veranstaltung

Gewinnspiel

Auf der Konferenz haben Sie die Möglichkeit, an einem Gewinnspiel der Donau-Universität Krems teilzunehmen. Der/die glückliche GewinnerIn des 1. Preises erhält einen Gutschein für das Seminar „IT Risikomanagement – Grundlagen“ (aus der Seminarreihe „IT Risikomanagement – Universitätszertifikat) im Wert von 1.580 Euro. Das Seminar vermittelt das notwendige Wissen für ein IT-Sicherheitskonzept unter Einbindung eines grundlegenden Risikomanagements theoretisch und praktisch. Als 2. und 3. Preis winkt die kostenlose Teilnahme an der EDem10 (2-tägige Konferenz für E-Demokratie der Donau-Universität Krems).

Weitere Informationen

Für weitere Infos (Mitveranstalter, Medienparnter, Anfahrt, frühere Konferenzen, Anmeldeformular) werfen Sie einen Blick auf die Website der Konferenz.

Anmeldung zum Newsletter

Haben Sie schon den Newsletter des Zentrums für E-Government der Donau-Universität Krems abonniert? Sie können sich hier (rechte Spalte) einfach anmelden. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

Herzlichen Dank an unsere Mitveranstalter, Medienpartner und Sponsoren!

5 Kommentare

  1. Hätte eine Frage ans Podium:

    Die USA und Großbritannien übernehmen derzeit die Vorreiterrolle im Bereich opendata: eine der ersten Amtshandlung von Barack Obama war die Veröffentlichung des „Memorandum for Transparency and Open Government“; in Großbritannien überzeugte Tim Berners-Lee, der Begründer des WWW, den britischen Premier, sämtliche nicht-personalisierten Regierungsdaten nach linked-data-Kriterien im Web zur Verfügung zu stellen.

    Welche Maßnahmen setzt der e-Government-Europameister Österreich, um im Bereich opendata nicht ins Hintertreffen zu gelangen? Vor allem im Hinblick auf die zu erwartenden Vorteile wie erhöhte Transparenz, bessere und neue öffentliche Dienstleistungen sowie wirtschaftliche Impulse durch Innovation?

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s