„Informatik und Globalisierung“ – Vortrag von Prof. DDr. Hermann Maurer

das_paranetz_120x165

Vortrag mit anschließender Buchpräsentation: XPERTEN – Das Paranetz .
Was tun, wenn wir aus dem Netz fallen?

Veranstaltungsort: Donau-Universität Krems
Termin: 06.08.2004
Beginn: 17:00

Das Zentrum Telematik der Abteilung Telekommunikation, Information und Medien lädt ein:

Highlight beim KarriereTAG 2004: Technologie & Management

Im Anschluss der Informationsveranstaltung am 06.08.2004: Vortrag „Informatik und Globalisierung“ mit Buchpräsentation  – ein spannender und kritischer Vortrag von Univ.-Prof. DDr. Hermann Maurer, Technische Universität Graz.

In diesem Vortrag erläutert Prof. Maurer, dass die Globalisierung durch Computer und Computernetze sehr gefördert wird, und dass sie zudem auch immer stärker nicht-materielle Bereiche erfasst.

Viele der Ideen, die im Vortrag aufgegriffen werden, sind in Romanform in seinem Buch XPERTEN – Das Paranetz im Verlag Freya erschienen.

Weitere Informationen auf der Homepage der österreichischen Reihe von Zukunftsromen XPERTEN. Englische Versionen der Bücher in der XPERTEN Reihe werden im Laufe des Sommers 2004 ebenfalls verfügbar sein.

Zusammenfassung:

Laut Prof. Hermann Maurer findet eine unglaublich starke Verzahnung fast aller menschlichen Aktivitäten weltweit statt, die neben unübersehbaren Vorteilen leider auch große tatsächliche und ebenso große potentielle Probleme mit sich bringt.

Einige Beispiele belegen diese These deutlich.

Zu den potentiellen Problemen gehört die massive Abhängigkeit von Computern und Computernetzen: Falls diese einmal (z.B.: durch gezielte Sabotage) ausfallen sind die Folgen für die Menschheit verheerend. Leider ist ein solcher Ausfall zunehmend wahrscheinlich.

Nicht nur hat es in der Vergangenheit bereits immer wieder kleinere und größere Ausfälle gegeben, sondern steigt auch die Anzahl der Attacken auf Computer und Netze durch zerstörerische Programme wie Viren, Würmer, etc. exponentiell: Sind 1990 noch ganze 152 virenähnliche Programme aufgetaucht, waren es 2002 bereits über 80.000; diese Zahl wuchs 2003 auf 137.000 und für 2004 wird  eine Überschreitung von 200.000 erwartet!

Um einen globalen Ausfall zu vermeiden bzw. die Folgen zu minimieren gibt es drei Schienen, die gleichzeitig verfolgt werden müssen, und die in dem Vortrag kurz erläutert werden: Die Ungerechtigkeit und Ungleichheit in der Welt muss verringert werden um Hass und Terror den Nährboden zu entziehen! Statt Globalisierung um jeden Preis muss das Motto lauten: „Globalisierung wo notwendig und sinnvoll, Regionalisierung soweit wie möglich“. Nur so können die Auswirkungen eines globalen Computer bzw. Netzzusammenbruchs abgeschwächt werden!

Es müssen sicherere Computersysteme entwickelt werden, wobei das Konzept des „Trusted Computing“, von vielen mit Misstrauen betrachtet wird; weil es zu sehr die Gefahren einer total überwachten Gesellschaft mit sich bringen könnte!

Es ist eine Herausforderung, hier einen Kompromiss zu finden oder Alternativlösungen!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s